Geburtsbericht
________________________________
 

Vor über einem Jahr begann mein Abenteuer „Katzengeburten im Kittenbath“ und auch dieses Mal wollte ich unbedingt wieder dabei sein – denn was gibt es Schöneres als neue Erdenbürger im Leben willkommen zu heißen, seien sie nun zwei- oder vierbeinig!

Dieses Mal kommt mir die Ehre zu, den Geburtsbericht verfassen zu dürfen, was ich natürlich auch sehr gerne tue.

 Funnys 65. Tag sollte ja auf einen Samstag fallen, noch dazu ein arbeitsfreier für mich, sodass ich mir fürs Wochenende nichts, aber auch gar nichts vorgenommen hatte, damit ich auch zu jeder Tages- und Nachtzeit nach Hartheim düsen könnte, sobald Juttas Anruf eingehen sollte.

Doch hatten wir alle die Rechnung ohne Funny und die drängelnden Fünflinge gemacht, denn am Donnerstag Abend gegen 18 Uhr klingelte bei mir auf der Arbeit das Telefon und Jutta fragte mich amüsiert, ob ich denn heute Abend schon etwas vor hätte… Die Zeit bis zum Feierabend kam mir unendlich lange vor und als ich dann, zusammen mit meiner Studienfreundin Christine, die auch einmal gerne eine Katzengeburt live miterleben wollte, gegen 20.30 Uhr im Kittenbath eintraf, war ich mir sicher, die Ankunft des ersten Zwerges sicherlich schon verpasst zu haben!

Aber weit gefehlt: Funny war trotz heraushängender Fruchtblase die Ruhe selbst, zutraulich und gelassen, wie wir sie kennen, und genoss laut schnurrend unsere Streicheleinheiten. Tja, und dann begann das Warten! Wir gluckten zu dritt um die Wurfkiste herum, feuerten Funny an, versuchten mit einem Plüschelefanten ihr Verlangen nach Babies zu wecken und bekrabbelten immer wieder ihren prallen Bauch. Dass wir uns noch ziemlich lange würden gedulden müssen, war uns allen nicht so recht klar und auch als die Fruchtblase wieder in den Geburtskanal zurückflutschte, dachten wir noch „Jetzt dauert es bestimmt nicht mehr lange!“ … :-)

Doch Funny hatte sich wohl den 08. Oktober als Geburtstag für alle ihre Minis ausgesucht, sodass wir  uns erst um 0.50 Uhr über die Ankunft des ersten Welpen freuen durften. Die kleine Maus kam rückwärts ... was wir gar nicht so mögen!  Doch bald war das Streifenbärchen trocken gerubbelt und beschwerte sich auch schon lautstark über diese „rüde“ Behandlung, die seine Atmung stimulieren und das kleine Wesen trocknen sollte.

Danach war der Knoten geplatzt und Funny zeigte in schöner Regelmäßigkeit eine gute Wehentätigkeit, sodass fast auf die Minute genau alle 25 Minuten ein weiteres Baby geboren wurde. Wir waren sehr beglückt trotz bereits fortgeschrittener Stunde mit Rubbeln, Wiegen, Geschlechtsbestimmung und Bändchen anlegen beschäftigt und hatten alle viel Freude an dieser schönen, reibungslosen Geburt, die Funny in gewohnter routinierter Ruhe und absoluter Souveränität meisterte. Sie ist eine wirklich tolle Mami und hat während all dieser Stunden niemals ihre Freundlichkeit uns dreien gegenüber verloren, was wirklich beachtlich ist!

Sehr müde, aber zufrieden und glücklich beim Blick in die gefüllte Wurfkiste konnten wir uns schließlich gegen
3 Uhr morgens von Funny und ihrem Nachwuchs trennen und den Heimweg antreten.

 Liebe Jutta – ich bin Dir sehr dankbar, dass ich – wieder einmal – dabei sein durfte, als neue Kittenbathler das Licht der Welt erblickt haben!

Es war wie bei jeder Geburt einfach einmalig, beglückend und überwältigend und Christine und ich haben die Stunden im Kittenbath sehr genossen! Auch in ihrem Namen ein herzliches Dankeschön an Dich und Funny und Euch allen eine frohe, sorgenfreie Aufzuchtzeit! (Ich werde meine Patenkinder in den kommenden Wochen sicherlich noch das ein oder andere Mal besuchen kommen! :-) )

 

- zurück -